Analytik von Cr(VI) in Trinkwasser

Die TrinkwV 2001 legt für Chrom (gesamt) einen Grenzwert von 50 µg/l fest.


Während dreiwertiges Chrom eine geringe toxische Wirkung hat, ist sechswertiges Chrom (Cr(VI)) deutlich toxischer. Bestimmte Cr(VI)-Verbindungen wurden von der Europäischen Union als krebserregend eingestuft.

Cr(VI) kann in natürlicherweise belasteten Ressourcen wie Grund- und Oberflächenwasser und damit auch in Trinkwasser vorkommen.

Nach einem Gutachten des Umweltbundesamts ist das Risiko einer gesundheitlichen Besorgnis bei einer Cr(VI)-Konzentration von unter 0,3 µg/l im Trinkwasser akzeptabel.

Das bwl bietet die Analytik von Cr(VI) ab einer Konzentration von 0,1 µg/l in Grundwasser, Rohwasser und Trinkwasser an.

Lesen Sie hier einen Artikel des Umweltbundesamtes zum Thema Cr(VI).

Zurück