Cyanobakterien (Blaualgen) in Badegewässern

In Gewässern mit erhöhen Nährstoffgehalten kann es, gerade in warmen Sommermonaten, zu einem massenhaften Auftreten von Cyanobakterien kommen. Für Badende, besonders Kinder, stellt eine hohe Konzentration an Cyanobakterien ein gesundheitliches Risiko dar. Durch den Kontakt mit der Haut oder durch das Verschlucken von Wasser können allergische Reaktionen, Magen-Darm-Erkrankungen oder Atemwegsentzündungen hervorgerufen werden.

Das bwl kann in Wasserproben die verschiedenen Cyanobakterien mikroskopisch qualitativ und quantitativ bestimmen. Des Weiteren können wir die stark lebertoxischen Stoffwechselprodukte (Microcystine) der Cyanobakterien im Wasser und in den Algen mittels LC-MS/MS sehr empfindlich quantifizieren.

Lesen Sie hier einen Artikel des Umweltbundesamtes zum Thema Schadstoffe und Belastungen in Badegewässern.

Zurück